Sitzung der Arbeitsgruppe 2 des Landespräventionsrates “Politischer Extremismus“ am 18.10.2017 in Cottbus

Neues Fenster: Bild - Sitzung der Arbeitsgruppe 2 des Landespräventionsrates “Politischer Extremismus“ am 18.10.2017 in Cottbus  - vergrößern ©LPR

„Rechtsextremismusprävention im Süden Brandenburgs“ war das Schwerpunktthema der vergangenen Sitzung der Arbeitsgruppe 2. Neben den ständigen Mitgliedern folgten zahlreiche Gäste aus der Region der Einladung und bereicherten das Gremium mit ihrem Fachwissen. Rechtsextremistische Aktionen und Straftaten stellen überall im Land Brandenburg eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung dar. Der Süden des Landes verdient jedoch mit Blick auf die Zahl und Schwere der kriminellen Handlungen und Vorkommnisse besondere Aufmerksamkeit. Sehr anschaulich dargestellt wurde u.a., dass es bis weit in die Vergangenheit reichende Kontinuitäten in dieser und in der Verstrickung mit anderen Szenen gibt.

Im Anschluss an die Beiträge der lokalen bzw. überregionalen zivilgesellschaftlichen Akteure und der Vertreter*Innen der Landesverwaltung diskutierten die Teilnehmer*Innen gut zwei Stunden zu den zahlreichen und vielschichtigen Aktivitäten und formulierten den erkannten Bedarf. In der AG 2 sollen perspektivisch einzelne Erscheinungsformen des Rechtsextremismus im Süden des Landes vertieft betrachtet und das weitere Vorgehen abgestimmt werden.

©LPR  ©LPR

Letzte Aktualisierung: 26.10.2017