Mehr Sicherheit in den Sozialen Medien

Neues Fenster: Bild - Poster meinbildgehoertmir - vergrößern ©FHPol

Das Internet ist kein guter Ort für Kinderfotos, deshalb:  #meinbildgehörtmir

Seit der nahezu flächendeckenden Ausstattung mit Smartphones sind Fotos schnell gemacht und genauso schnell verbreitet und im World Wide Web veröffentlicht. Diese Bilder, die Eltern, Lehrkräfte oder Mitschüler/innen vielleicht sogar ansprechend oder lustig finden und die deshalb auf Sozialen-Netzwerk-Seiten, wie Facebook oder Instagram erscheinen, können Auslöser für Cybermobbing werden oder in die Hände von Kriminellen gelangen.

Um auf dieses Thema aufmerksam zu machen, sind Poster  und Postkarten an allen Schulen im Land Brandenburg verteilt worden. Auf Facebook und Twitter  können Sie sich über Aktuelles zum Kinderschutz im Internet informieren.

 

Unterstützen auch Sie den Kinderschutz im Internet.

 

Wenn Sie SchulleiterIn oder Lehrkraft sind, haben Sie hier die Möglichkeit eine Freiwillige Selbsterklärung herunterzuladen, die Sie Eltern, SchülerInnen  und KollegInnen zur Unterzeichnung vorlegen können, um für die Problematik zu sensibilisieren. 

Jeder, ob groß oder klein kann zusätzlich an der Mitmach-Aktion teilnehmen.

Die Idee zur Kampagne hatte der Schüler Konrad Egg, der dafür 2016 mit dem Landespräventionspreises des Landes Brandenburg ausgezeichnet wurde.

 

Hier https://de.wikipedia.org/wiki/Recht_am_eigenen_Bild können Sie sich über das Recht am eigenen Bild informieren.

Besuchen Sie auch die Seite des Kinderhilfswerks : https://www.facebook.com/dkhw.de/posts/1442723605781795 zum Thema.

 

 

 

Letzte Aktualisierung: 18.12.2017